Homöopathie Kristandt
Eine andere Sichtweise wagen

Buchempfehlungen

Für den interessierten Laien

"Homöopathie für Schüler"
von Robert Radke
Herausgegeben vom Dietrich-Berndt-Institut

Dieses Buch ist sehr gut als Einstieg in das Thema geeignet. Das Prinzip der Homöopathie wird kurz erklärt und die wichtigsten akuten Erkrankungen können mit Hilfe dieses Büchleins behandelt werden. Es ist sehr witzig und einprägsam geschrieben. Robert war bei der ersten Auflage des Buches 1989 selbst noch Schüler und schrieb dieses Buch für seine Altersgenossen. Aber jeder, der ein Schüler sein will und etwas lernen will, wird von diesem Buch profitieren.


"Homöopathie heute"
von Dr. med. Mathias Dorcsi
Erschienen bei rororo Sachbuch 8562

Von der Idee der Homöopathie über die Herstellung, die Miasmenlehre, das Leben Hahnemanns, Arzneimittelbeschreibungen (Materia medica), Symptome bzw. Erkrankungen und ihre Behandlungsmöglichkeiten und vieles andere mehr. Als ich das erste Mal dieses Buch gelesen habe, bekam ich eine Ahnung davon, was mit dieser Therapieform alles möglich sein kann.


Weiterführende Literatur für Laien und Therapeuten

"Der praktische Homöopath"

von Wilhelm Eichsteller
Artha – Verlag

 

Wer schon ein wenig eine Idee von der Homöopathie hat, wird begeistert sein. Das ist was für Akutfälle, nicht für die chronische Therapie.


"Klinische homöopathische Arzneimittellehre"
von Karl Stauffer
Sonntag – Verlag

Hier werden die üblichen Arzneimittel aus der klinischen Sichtweise beschrieben. Der Leser bekommt eine Ahnung von der Kraft der Arzneimittel.

Weiter gibt es von Karl Stauffer ein Buch über Homöotherapie und ein Symptomenverzeichnis. Beide gehören zu meinen Lieblingsbüchern.


"Die heriditären chronischen Krankheiten"
von Yves Laborde / Gerhard Risch
Verlag Müller & Steinicke München
Schriftreihe der Clemens von Bönninghausen-Akademie, Band 20

Dieses Buch ist absolut notwendig zum Verstehen der chronischen Krankheiten. Für den Laien ist es etwas teuer, aber lohnt sich, wenn man mehr wissen will. Für Homöopathen ein Muss!

 

Impfkritische Literatur

"Sind Impfungen sinnvoll?"
von Joachim-F. Grätz
Erschienen im Hirthammer Verlag

Dies ist eines der wenigen Bücher zu dem Thema, die einigermaßen sachlich über dieses schwierige Thema schreiben. Es werden unter anderem Fälle von Impfschäden und deren homöopathische Behandlung beschrieben, die jeden Tag in homöopathischen Praxen landen und schulmedizinisch als Entwicklungsverzögerungen, Entwicklungsstörungen oder Behinderungen bezeichnet werden. Beim Lesen dieses Buches wird Ihnen die Tragweite Ihrer Impf-Entscheidung bewusst gemacht. Zwei dieser Fälle habe ich selbst in ähnlicher Form bei meinen eigenen Kindern erlebt. ADS und Autismus. Sehr spannend.


"Nicht impfen – was dann?"

"Die Impfentscheidung"

"Kritik der Arzneiroutine bei Schwangeren und Kindern"

Alles kleine Heftchen, sehr sachlich geschrieben von Dr. Friedrich P. Graf
direkt zu beziehen über ihn selbst:

Lütjenburger Straße 3
24306 Plön
Tel: 04522-1777


"Impfen , bis der Arzt kommt

Wenn bei Pharmakonzernen Profit über Gesundheit geht

von Klaus Hartmann

 

Klaus Hartmann war lange im Paul-Ehrlich-Institut tätig und kennst sich so mit Impfstoffen aus. Er selbst befürwortet Impfungen im Grunde, ..... allerdings ist er sehr klar ins Gericht gegangen mit mit den Strukturen des Gesundheitswesens und deckt einige unglaubliche Verfahren auf, mit deren Hilfe Impfstoffe zugelassen wurden, die es eigendlich nicht auf den Markt hätten schaffen dürfen. Sehr empfehlenswert!!